Home / 3.Herren / „3.Herren“ gewinnt Spitzenspiel gegen SC Tewel – Thomas Vorwerk mit 4 Toren

„3.Herren“ gewinnt Spitzenspiel gegen SC Tewel – Thomas Vorwerk mit 4 Toren

Am Samstag 23.03.2018 ging es für Tv Jahn Schneverdingen III nach Tewel mit angenehmen Temperaturen und voller Motivation sollte der Sieg heute her.

Obwohl man noch beim Aufwärmen einige Spieler mit Handschuhen gesehen hatte, wohl ein typischer Automatismus der letzten Wochen waren sie zum Anpfiff wieder in der Sporttasche verschwunden.Der Rasen in Tewel hat schon bessere Tage gesehen doch nach diesem Winter wohl normale Verhältnisse.

Das Team von Steffen,Gudjons und Holger Vorwerk waren seit Wochen heiß auf dieses Match, wussten aber auch das es nicht einfach ist hier zu Punkten.
Anpfiff, den Schneverdinger merkte man an das dies hier Ihr Spiel seien sollte, denn gleich in der 2.Minute kam ein langer Ball von Habib Sulejmani in den Strafraum der Teweler den Patrick, Regener nur knapp über die Latte lenken konnte.

Das Spiel lief nach Plan und sah trotz der Platzverhältnisse recht rund aus für die Schneverdinger. Nach mehren Angriffen und super Chancen für Schneverdingen hätte es schon nach 20 Minuten 0:2 stehen können. In der 27 Minute wurde Patrick Regener im Strafraum von Tewel gefoult und führte zum klaren Elfmeter, Thomas Vorwerk tritt zum Elfmeter an und versenkt den Ball gezielt in die Maschen zum (0:1).

Die  Führung war klar verdient durch geschätzte 80% Ballbesitz war es nur eine Frage der Zeit, doch aus Ballbesitz kann man nicht immer den Sieg holen wenn das Gegnerische Team Effektiver mit den Chancen die sie haben umgehen. Denn nur 7 Minuten später war Schneverdingen ein wenig verwirrt durch eine Standardsituation von Tewel kam es zu einem Strafraum Gewusel und Nico-Miquel, Mohr vom Sc Tewel spitze den Ball ins Tor zum (1:1).

Jetzt wurde das Spiel ein wenig unkonzentrierter der Schneverdinger, es wurden teilweise zu viele lange Bälle geschlagen und es kam keine Chancen mehr bei rum. SC Tewel verteidigte sehr gut auf eine Art und Weise die nicht jedem gefällt gerade bei Amateuren, denn der Spielfluss wurde oft Unterbrochen durch sehr grobe Fouls, was den Schneverdingern auch sehr einheizte und die Stimmung auf dem Platz sehr laut wurde. In der 38 Minute war die 1.Hälfte für die Schneverdingen vorbei, denn ein Freistoß von Marc, Möhlmann aus ca.25 Metern senkte sich direkt unter die Latte zum (2:1). Jetzt sah man in den Gesichtern, das sie kämpfen müssen doch bis zur Halbzeit kam dann erstmal nichts mehr von beiden Seiten. Tewel spielte die Führung ruhig weiter und Tv Jahn war geschockt und nervös und wusste nicht damit umzugehen.

 

2 Halbzeit wurde ein wenig in der Aufstellung vom Tv Jahn rotiert, und man sah ein unterschied, SC Tewel kam nicht wirklich Spielerisch vor das Tor der Schneverdinger sondern nur durch Standardsituationen wurden sie gefährlich. In der 50 Minute wieder Freistoß für SC Tewel diesmal waren es ca.35 Meter und der Ball senkte sich nur Millimeter über die Latte, glück für Tv Jahn. Der Spielball gehörte ganz allein den Schneverdingern der 2.Hälfte, Spielzüge über Spielzüge brachten uns immer näher an den Ausgleich. Man merkte auch das SC Tewel konditionell Platt war und die Schneverdinger die Vorbereitung gut aufgenommen haben. Die 70-81 Minute waren die Minuten von Thomas Vorwerk der von der hinteren Abwehrkette nach vorne gezogen wurde. Nach einer Ecke in der 70 Minute schraubte sich  Thomas Vorwerk vor 2 Gegenspieler zum Kopfball höher und köpfte den Ball zum verdienten Ausgleich (2:2). Nur 10 Minuten später stieß Thomas Vorwerk bis knapp zum sechzehner und lies einfach mal ein Strammen Schuss ins obere Eck ab zum (2:3). „Dreierpack

Jetzt lief es auch mit dem Tore schießen, 81 Minute krönte Thomas, Vorwerk seine starke Leistung mit dem 4 Tor für die Schneverdinger zum (2:4) Endstand.

Steffen, Gudjons zum Spiel:

Wir waren 90 min klar spielbestimmend, hatten den aggressiven Gegner mit seinem Angriff sehr gut im Griff. 2 individuelle Fehler brachten uns leider die 2 Gegentore ein, die wir aber durch eine konzentrierte 2 Halbzeit wettmachen konnten. Somit sind wir in einer guten Ausgangslage, wenn wir die restlichen Spiele positiv für uns entscheiden die große Überraschung Aufstieg dingfest zu machen. Jetzt heißt es regenerieren und gut vorbereiten auf das nächste schwere Auswärtsspiel in Trauen-Oerrel.

 

Bilderstrecke

Über Patrick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: